portrait   werk   chöre   kurse   presse   kontakt
 komponistin, chorleiterin, dozentin  


01 Ateliers / Komponistenporträts / Reading-sessions
02 Dissonanz oder reizvolle interessante Verwebung
03 Nonverbale Körpersprache beim Chordirigieren
04 Lust zu singen? (Singen auch für "Nichtsänger")



05 Blattsingen und Stimmbildung
06 Sing-she mir a Lidele in jidisch!
07 Jiddische Lieder
08 Ojojoj - Asoj schejne Lidelech!

 
 
01 ateliers / komponistenporträts / reading-sessions
 
Fr, 25.11.2016
19.00 Uhr
„Ein Lied fliegt zum andern“ – Vernissage zum Erscheinen des Liederbuches mit Volksliedern in Klaviersätzen zum Mitsingen in der Galerie K Westende (Dresden) Klavier: Brita Wiederanders Einführende Worte: Eckhard Albrecht
 
2013
chor.com Dortmund (12.-15.09.2013):
Neue Musik für Frauenchor
reading-session mit neuen Kompositionen für Frauenchor
von und mit Sylke Zimpel
 
präsentiert durch Edition Ferrimontana
Ort: Orchesterzentrum|NRW (Probensaal 0.19)
www.chor.com
 
2011 Wochenend-Porträt-Atelier mit eigener Frauenchormusik auf dem 2. Chorleitertag des Chorverbandes Niedersachsen/Bremen
 
2011 Treffen der Deutsch-Französischen Chöre in Dresden
 
2010 Wochenend-Porträt-Atelier mit eigener Frauenchormusik zum Chorseminar Frauenstimmen des Sängerkreises Bamberg
 
2008

Wochenend-Porträt-Atelier mit eigener Frauenchormusik zu den Gau-Chortagen des Karl-Pfaff-Gaus (SSB) in Frickenhausen
 

2008 Evangelisches Gymnasium Annaberg; Arbeit mit dem Leistungskurs Musik sowie dem Chor des Gymnasiums
 
2006 Porträt-Seminar mit Frauenchorkompositionen Tag der Frauenstimme des SSB im Kloster Maulbronn
 
2005

reading-session auf der Verbands-Chorleitertagung des Brandenburgischen Chorverbands
 

2004 readings-session beim Chorleiterforum Limburg
 

 

 

  kontakt nach oben
 
02 dissonanz oder reizvolle interessante verwebung
 
inhalt:

Ein (Chorleiter-) Seminar zum lustvollen Experimentieren
im wirklichen Laienchor

Ziel ist die Entdeckung von Freiheit und Lust beim Singen von Musik jenseits fixierter Tondauern und/oder Tonhöhen.
Vermittelt werden sollen begehbare methodische Wege, Sängern, Chorleitern und Chören, die in solchen Dingen ungeübt sind, die Reize neuerer Kompositionstechniken näher zu bringen.
Ausgangspunkt sind leichte, schöne Melodien, die anfangs ganz traditionell, später allmählich immer freier und unkonventioneller verwendet werden, um neuartige Klänge entstehen zu lassen. Singen werden dabei die Seminarteilnehmer selbst, womit allen die Gelegenheit gegeben werden soll, eigene Erfahrungen mit dieser Art des Singens und der angebotenen Methodik zu machen.
Themen werden sein: Aleatorisches Singen - Improvisation - Selbstverständnis des Chorsängers - Klangflächen - Grafische Notation - Geräusche in der Musik.
 

zielgruppe: Chorleiter, Musik(schul-)lehrer, Kantoren, Musikstudenten
Das Seminar ist prinzipiell auch mit einem Chor durchführbar.
 
gruppenstärke:  Ein Kreis von mindestens 25 singenden Teilnehmern SATB (Grenze nach oben offen); bei 25 Sängern mind. 13 Damen und mind. 10 Herren.
 
voraussetzungen: Blattsingefähigkeiten sind in gewissem Maße erforderlich.
Um den Inhalt des Seminars an das Niveau der Teilnehmer anzupassen, ist es günstig, wenn die Teilnehmer nicht über allzu unterschiedliche Vorkenntnisse verfügen. Bitte geben Sie das ungefähre Niveau der Teilnehmer und die zahlenmäßige Besetzung der verschiedenen Stimmgruppen bei der Anmeldung (oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt) bekannt.
 
bedingungen: ein akustisch guter Raum, in dem die Teilnehmer auch einmal umhergehen und im Kreis sitzen können; ein Tageslicht-Projektor; ein CD-Player, Klavier.
 
vorbereitung:

Das notwendige Notenmaterial wird spätestens eine Woche vor Beginn des Seminars übersandt und muss in ausreichender Anzahl vervielfältigt werden. Bei einer Schnupperprobe mit einem Chor ist das Vorstudium einiger leichter Stücke, die entsprechend eher zugestellt werden können, notwendig.
 

dauer:

nach Ansprache
 
Preise auf Anfrage
 

bisherige seminare (auswahl):

14-09 Bonn, Rheinisches Kirchenmusikfest Bonn 2014
11-01: Hamburg, St. Michaelis; Kantorenkonvent (Ev.- Luth. Kirche Nordelbien)
10-09: Halle/Saale; Deutsches Chorfestival (Verband der Konzertchöre)
06-11: Dresden; Weiterbildung Singwochenleiter (Kirchenmusikwerk Sachsen)
06-03: Maulbronn; Tag der Frauenstimme (SSB)
05-03: Erfurt; 4. Chorleiterkongreß des DSB
04-03: Greifswald; Zentrale Weiterbildung des DSB  presseecho
03-03: Wernigerode; Weiterbildung Kreiskantoren Ev. Kirchenprovinz Sachsen
02-10: Dresden; Hochschule für Kirchenmusik
02-02: Demmin; Chorleiterseminar Mecklenburg-Vorpommern  presseecho
01-08: Heek; Weiterbildung Kinder- und Jugendchorleiter (Chorjugend des DSB NRW)  presseecho
01-02: Pirna; Chorleiterseminar Sachsen  presseecho
 

geplante seminare:

Derzeit ist kein Seminar terminiert. Falls Sie Interesse haben, Sylke Zimpel zu einer Veranstaltung zu engagieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 


  kontakt nach oben
 
03 nonverbale körpersprache beim chordirigieren
 
inhalt:

In dem Seminar soll der große Einfluss unbewusster Bewegungen und Körperhaltungen auf Gesangsstil, Klang und Intonation eines Chores analysiert werden. Darauf aufbauend werden Wege aufgezeigt, sich Fehlhaltungen sowie ungünstige Bewegungen bewusst zu machen und zu korrigieren.
Nebeneffekt: Sensibilisierung der Studiochor- Sänger für die Bewegungen eines Dirigenten.
 

zielgruppe: Chorleiter, die bereits längere Zeit mit Chören arbeiten oder gerade erst damit beginnen; interessierte Sänger (als Studiochor)
 
gruppenstärke:

5 – max. 10 aktive Dirigierteilnehmer
 

voraussetzungen: Blattsingefähigkeiten sind in gewissem Maße erforderlich.
Um den Inhalt des Seminars an das Niveau der Teilnehmer anzupassen, ist es günstig, wenn die Teilnehmer nicht über allzu unterschiedliche Vorkenntnisse verfügen. Bitte geben Sie das ungefähre Niveau der Teilnehmer sowie die zahlenmäßige Besetzung der verschiedenen Stimmgruppen bei der Anmeldung (oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt) bekannt.
 
bedingungen: Ein Studiochor (gemischt, evtl. Frauenchor) von mind. 20 geübten Sängern (Dirigenten inklusive), die einige von der Kursleiterin bestimmte Stücke sängerisch zu diesem Wochenende vorbereiten; ein Ganzkörper-Standspiegel; evtl. Videokamera + TV- Gerät; Klavier; ein dünnes Brett (Höhe ca. 2.00 m, Breite 0.45 m), welches an einen Notenständer gelehnt senkrecht allein stehen kann.
 
vorbereitung: Das notwendige Material wird ca. 2–3 Monate vor der Veranstaltung übersandt und muss vom Veranstalter an alle Kursteilnehmer weitergereicht werden. Die Stücke sind von den Teilnehmern sängerisch und dirigentisch vorzubereiten. Gedruckte Stücke sind vom Verlag zu beziehen.
 
dauer: 13h: z.B. 2h am 1. Abend 3/3/2h am 2. Tag und 3h am 3. Tag
 
Preise auf Anfrage
   
bisherige seminare: 08-10: Hermannsburg; Weiterbildung Männerchorleiter (LMR Niedersachsen)
06-03: Maulbronn; Tag der Frauenstimme (SSB)
05-06: Lehrte; Weiterbildung MännerchorleiterInnen (CVNB) presseecho
05-05: Chemnitz, Kantoren-Konvent
04-02: Hoyerswerda; Chorleiterseminar Sachsen
03-02: Pirna; Kurs 7 des Chorleiterseminars Sachsen
 

 

  kontakt nach oben
 
04 lust zu singen? (singen auch für "nichtsänger")
 
inhalt:

Was gibt es Schöneres, als singend den Frühling zu begrüßen? Unter diesem Motto will der Kurs eine Möglichkeit schaffen, aus vollem Herzen alte, junge, bekannte und weniger bekannte Frühlings- und Liebeslieder zu singen; je nach Lust und Laune ein- oder zweistimmig. Ein Klavier wird schöne Klänge dazugeben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Es zählt die Lust zu singen. Auch die sind eingeladen, die glauben, nicht singen zu können oder es immer wieder gesagt kriegen. Singen kommt von der Seele – und die Seele ist niemals falsch!
 

varianten: Singend in den Frühling (Wochenende)
Herbstliedersingen (Wochenende)
Weihnachtsliedersingen (ein Tag)
 
gruppenstärke: 12 Teilnehmer
 
voraussetzungen: Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
 
bedingungen: Klavier
 
dauer: Variante Frühlings- und Herbstlieder:
Ein Wochenende 13h: 2h am 1. Abend, 3/3/2h am 2. Tag und 3h am 3. Tag
Variante Weihnachtslieder:
Ein Tag (ca. 9.30 bis 17.30 Uhr)
 
bisherige kurse:

Frühlingsliedersingen seit 2001 jährlich VHS Dresden – Putjatinhaus;
02-05 Stolpen
14-04 (Frühlingslieder) Hofkultur Lohmen
Herbstliedersingen: 01 / 03 / 06 / 09 – Putjatinhaus – VHS Dresden
Weihnachtsliedersingen: 12 – Putjatinhaus – VHS Dresden
 

geplante termine: Derzeit ist kein Kurs terminiert. Falls Sie Interesse haben, Sylke Zimpel zu einer Veranstaltung zu engagieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Aus vollem Herzen – ein Nachmittag mit Frühlingsliedern

inhalt:

Was gibt es Schöneres, als singend den Frühling zu begrüßen? Unter diesem Motto will der Kurs eine Möglichkeit schaffen, aus vollem Herzen alte, junge, bekannte und weniger bekannte Frühlings- und Liebeslieder zu singen; je nach Lust und Laune ein- oder zweistimmig. Ein Klavier wird schöne Klänge dazugeben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Es zählt die Lust zu singen. Auch die sind eingeladen, die glauben, nicht singen zu können oder es immer wieder gesagt kriegen. Singen kommt von der Seele – und die Seele ist niemals falsch!
 

zielgruppe: offen für alle sangesfreudigen Menschen (ohne Vorkenntnisse)
 
gruppenstärke: je nach Raumgröße – max. 100 Teilnehmer

 
bedingungen: Klavier
 
vorbereitung: Das notwendige Material wird spätestens eine Woche vor Beginn der Veranstaltung dem Veranstalter übersandt und muß von diesem in ausreichendem Maße vervielfältigt und allen Teilnehmern zugestellt werden.
 
dauer: ein Vor- oder Nachmittag ( 3 – 3,5 Stunden)
 
bisherige kurse: 08-04 VHS Dresden, Aula des Heinrich-Schütz-Konservatoriums
 
geplante termine: Derzeit ist kein Kurs terminiert. Falls Sie Interesse haben, Sylke Zimpel zu einer Veranstaltung zu engagieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf.
 

 


  kontakt nach oben

 
05 singen - ach ja - vom blatt?
 

inhalt:

Viele Menschen, die gern singen – sei es zu Hause oder in einem Chor – sehnen sich danach, mit der eigenen Stimme besser umgehen und Noten lesen zu können: sind doch beide Fähigkeiten für ein qualitätsvolles Musizieren enorm wichtig.
Genau für diese zwei Bereiche wollen am Wochenende vom 14. bis 16. Februar zwei ausgemachte Spezialisten, die nicht nur für methodische Raffinesse, sondern auch für unterhaltsame Wissensvermittlung stehen, ein gemeinsames Seminar anbieten.
Wer sich mit Notenkenntnissen schwer tut, aber den Wunsch hat, das Singen „vom Blatt“ zu erlernen, wird im Seminarteil „Singen nach Noten“ schnell Fortschritte spüren, vergnüglich Selbstvertrauen erwerben und vieles über Musiklehre erfahren – alles stressfrei, denn geübt wird nur in der Gruppe.
Wer Angst hat vor hohen Tönen, neueren Harmonien oder Klößen und Fröschen im Hals, aber bereit ist, sich vorzustellen, dass die Ohren vibrierend zu elefantinischer Größe heranwachsen und mitsingen, wird einiges über den Zusammenhang zwischen Gefühl, körperlicher Bereitschaft und dem eigenen Stimmklang lernen - nützlich nicht nur für’s Singen.
 

zielgruppe: Eingeladen sind alle, die Freude am Singen haben, ausdrücklich auch Männer.
 
leitung: Sylke Zimpel, Komponistin und Chorleiterin, langjährige Leiterin der VHS-Kurse „Lust zu singen“ und bundesweiter Experimentalkurse für Chorsänger und -leiter sowie
Karl Heinz Schmitt, seit vielen Jahren gefragter Dozent für Musiklehre im gesamten deutschsprachigen Raum.
 
gruppenstärke:

max. 20
 

voraussetzungen: keine, Material: wird gestellt
 
bisherige seminare: 14-02 Frauenbildungszentrum Dresden
1998-2001: VHS Dresden "Blattsingen"; Herbstsemester (ohne Karl Heinz Schmitt)
 
geplante termine:

Derzeit ist kein Kurs terminiert. Falls Sie Interesse haben, Sylke Zimpel zu einer Veranstaltung zu engagieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf.  


  kontakt

06 "sing-she mir a lidele in jidisch!"
 

inhalt:

Ein Chorwochenende mit jiddischen Liedern
in Bearbeitungen von Sylke Zimpel

Wer hat sie nicht schon gehört: jene jiddischen Lieder mit der ihnen eigenen derben und doch leicht wehmütigen Fröhlichkeit oder ihrer sehnsüchtig- schmunzelnden Traurigkeit?
Melodien, die den slawischen so verwandt scheinen und doch ganz anders, bisweilen fremdartig und eigenwillig sind. Und die Texte in einer Sprache, die ihre mittelhochdeutschen Wurzeln bewahrt hat, von hebräischen und slawischen Worten durchsetzt ist und uns mit ihrer "saftigen Zartheit" berührt.
Sylke Zimpel, Komponistin und Chorleiterin, hat zahlreiche musikalisch recht anspruchsvolle Chorbearbeitungen jiddischer Lieder geschrieben und mit diesen nicht nur Chöre, sondern auch deutsches und jüdisches Publikum in Israel begeistert. Die Sätze werden in jiddischer Sprache gesungen, zu welcher es neben Aussprachehinweisen auch Informationen über Entstehung und Geschichte geben wird.
Auf dem Programm werden in Abhängigkeit von der Besetzung so berühmte Lieder stehen wie : Tumbalalaika; Dona, dona; Kinderjorn; As der Rebe Elimelech u.a..
Bei Interesse können spielerische Ansätze zur szenischen Aufführung der Lieder probiert sowie israelische Tänze in das Kursprogramm integriert werden.
 

zielgruppe: Chorleiter; Musik(schul)lehrer; versierte Chorsänger, die vom Blatt oder schnell nachsingen können und Lust haben, für zwei Tage in eine andere Klangwelt einzutauchen.
 
gruppenstärke:

mindestens 20 Sänger, gut gemischt (SATB)
 

voraussetzungen: Chorsängerische Erfahrung und die Fähigkeit, eine mittelschwere Chorstimme schnell zu lernen und zu halten.
Um die Liedauswahl an das Niveau der Teilnehmer anpassen zu können, geben Sie bitte das voraussichtliche Niveau der Teilnehmer und die zahlenmäßige Besetzung der verschiedenen Stimmgruppen bei der Anmeldung (oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt) bekannt.
 
bedingungen: Klavier; ein großer Raum, in dem alle Teilnehmer in einem Kreis tanzen
können; Kassetten- und CD- Recorder; ein zweiter Raum für eventuelle Teilproben.
 
vorbereitung: Die Liedauswahl wird dem Veranstalter ca. 1 Monat vor der Veranstaltung mitgeteilt. Der Veranstalter hat die Noten von den jeweiligen Verlagen zu beziehen und den Teilnehmern spätestens eine Woche vor Kursbeginn zuzustellen.
 
dauer:

Ein Wochenende
13h: 2h am 1. Abend 3/3/2h am 2. Tag und 3h am 3. Tag
 

bisherige seminare:

07-03: Naumburg; für "Cantemus Naumburg"
05-01: Hildesheim echo
05-01: Kassel
96/97/01: Arbeitskreis Musik in der Jugend   echo
 

 

  kontakt nach oben

 
  
07 jiddische lieder
 
inhalt: Der Kurs bietet Gelegenheit, bekannte und weniger bekannte jiddische Lieder zu erlernen und zu singen (einstimmig).
Dazu gibt es Informationen zur jiddischen Sprache (Geschichte, Aussprache, Lexik).
Akkordinstrumente (Gitarre, evtl. Akkordeon) können nach vorheriger Absprache mitgebracht werden.
 
zielgruppe: Interessenten für jiddische Lieder (Vorkenntnisse nicht erforderlich)
 
gruppenstärke: Mind. 7, max. 30 Teilnehmer.
 
voraussetzungen: Interesse an jiddischen Liedern und die Fähigkeit, eine leichte Melodie nach mehrmaligem Vorsingen nachzusingen; Bitte geben Sie eventuelle musikalische Vorkenntnisse bei der Anmeldung bekannt.
 
bedingungen: Klavier
 
vorbereitung: Das notwendige Material wird eine Woche vor Beginn der Veranstaltung übersandt und muss in ausreichender Anzahl vervielfältigt werden.
 
dauer: in der Regel 7 - 8 Veranstaltungen à 2 UE (1,5h);
Der Kurs kann aber auch über ein Wochenende gehen.
z.B.
13h: 2h am 1. Abend 3/3/2h am 2. Tag und 3h am 3. Tag
 
bisherige kurse: 97/98/00 VHS Dresden; Herbstsemester
  

 

  kontakt nach oben

 
08 ojojoj - asoj schejne lidelech!
 
inhalt:

Die Seele eines Volkes drückt sich am unmittelbarsten in seinen Liedern aus.
Wir werden Lieder unserer östlichen Nachbarvölker vom Baltikum bis zum Balkan singen - teils originalsprachig, teils in Nachdichtungen. Und natürlich gehören auch Tänze dazu...
Voraussetzungen: Lust zum Singen sowie Neugier auf vielleicht ungewohnte Melodien, Sprachen und Tanzschritte.
 

referenten: Stefan Gehrt, Kirchenmusiker;
Clementine Spengler, Tanzpädagogin;
Sylke Zimpel, Chorleiterin und Komponistin
 
zielgruppe: Interessenten für Lieder und Tänze Osteuropas
 
gruppenstärke: mindestens 10 Teilnehmer
 
dauer: ein Wochenende oder Teilwochenende
bedingungen: ein Raum, der groß genug für Kreistänze (alle Teilnehmer in einem Kreis) ist;
Klavier
 
bisherige kurse: 01 VHS Dresden; Herbstsemester
 

 

  kontakt nach oben

 


© 2001-2017 sylke zimpel impressum / datenschutz